Ohrakupunktur

Wie funktioniert Ohrakupunktur?
Der französiche Arzt Paul Nogier hat diese therapeutische Methode erstmals 1956 auf einem Akupunktur-Kongress vorgestellt. Sie ist ein eigenes, von der Körperakupunktur unabhängiges Akupunktursystem.
Der gesamte menschliche Körper ist in Form eines “auf dem Kopf stehenden Embryos” in der Ohrmuschel abgebildet. Die durch die Akupunkturnadeln gesetzten Reize werden über drei große Nerven zur Formatio reticularis (die Schaltstelle zwischen Gehirn und Körper im Hirnstamm) geleitet. Die gesetzten Reize haben nur einen kurzen Weg zu dieser Schaltstelle, von wo aus sie zum Gehirn oder über Nervenbahnen zu den entsprechenden Organen gelangen. Deshalb ist die Ohrakupunktur sehr gut zur Akutbehandlung geeignet.

Indikationen

  • Kopfschmerzen jeder Art
  • Schmerzzustände nach Traumen
  • Allergien
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion
  • Rheumatische Beschwerden
  • Neuralgien
  • Vegetative Unausgeglichenheit
  • Entzündungen und Spasmen innerer Organe